Fabrik19 realisierte die Medientage 2020 in der digitalen Version

Wer hätte das vor einiger Zeit gedacht, dass das Konzept der Messen und Konferenzen komplett neu überdacht werden muss.

Die Medientage München und die Fabrik19 legten gemeinsam einen zukunftsweisenden Meilenstein. Die Messe fand zu 100% digital statt. Dafür entstand eine Kooperation mit Globalplayern wie Google und Arvato sowie mit der Fabrik19. Mit der Google Cloud Platform stellte man eine unkomplizierte Skalierung der Systeme sicher.

Wir schufen innerhalb von drei Monaten Entwicklungszeit in enger und vorbildhafter Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern eine Rund-um-Lösung in Form eines interaktiven Messe-Portals.

Medientage München 2020 digital

Kernstück des Portals stellt die Expo, entwickelt auf Basis von Angular und Node.js, mit themenbasierten Hallenplänen dar. Darüber hinaus entstand der Konferenzbereich mit einem großen und vielfältigen Programmspektrum, das aus Dauerübertragungen (Livestreams) und themenspezifischen Masterclasses gebildet wurde, die XR Area, der Recruiting Sektor und die Abteilung Start into Media mit ihren Live-Talks und Webinaren für medieninteressierte Berufs- und Quereinsteiger.

Bei all dem standen während der Veranstaltung die Interaktion und das Networking, wie es sich bei einer Messe üblich ergibt, im Vordergrund. Die Teilnehmer, abhängig vom erworbenen Ticket, besaßen die Möglichkeit mit Ausstellern, Speakern und anderen Besuchern über einen integrierten Eins-zu-eins Chat und per Video-Call in Kontakt zu treten. Das Networking-Tool wurde mittels Big Blue Button und Jitsi umgesetzt.

Neben den angeleiteten Webinaren und Masterclasses setzten sich die Besucher in spontanen Video-Sessions an einen Tisch, um sich intensiv über ihre spezifischen Themen auszutauschen. Die Gruppenchats in den Dauer-Livestreams oder die Matchmaking-Funktion im Networking Bereich begünstigten es die passenden Gesprächspartner dafür zu finden und damit persönliche Kontakte aufzubauen.  

Da von Anfang an klar war, dass nicht alle Anforderungen bei einem dermaßen komplex aufgebauten Produkt von Anfang an genaustens definiert werden können, entschied man sich für einen agilen Entwicklungsansatz mit SCRUM.

Der Entwicklungszeitraum bis zum Livegang des Portals belief sich lediglich auf 3 Monate, was als ambitioniert betrachtet werden kann. Für diese Herausforderung bedurfte es einer guten Organisation und einer offenen, fokussierten und möglichst transparenten Kommunikation mit allen beteiligten Stakeholdern.

Eine Messe sinnvoll zu digitalisieren, zu organisieren und durchzuführen ist eine Herausforderung. Dieser haben wir uns gern gestellt.

Den Projektverlauf sowie weitere Informationen zur Entwicklung des Portals haben wir in einem Projektbericht zusammengefasst.

Die Nachfrage nach attraktiven digitalen Lösungen und nach Alternativen zur Präsenzveranstaltungen wird unabhängig von der aktuellen Situation steigen, nicht nur in der Veranstaltungsbranche. Unsere Produktentwicklungen unterstützen diese Nachfrage. Wir bieten neben der Realisierung vollständiger digitaler Messeportale auch Einzelkomponenten wie Systeme für Online-Konferenzen, Networkingtools und natürlich auch komplexe Apps an.

Kontaktieren Sie uns.