/ Die Möglichkeiten einer Museums-App im Bereich Navigation, Ausstellung und Kommunikation

Die Möglichkeiten einer Museums-App im Bereich Navigation, Ausstellung und Kommunikation

In den vergangenen Jahren hat sich die Museumswelt spürbar verändert. Immer öfter haben Gäste beim Museumsbesuch die Möglichkeit, neben den traditionellen Ausstellungen auch digitale Angebote wahrzunehmen. Dabei ist es nicht Sinn und Zweck dieser Angebote, Besuche vor Ort überflüssig zu machen. Vielmehr soll mit der Digitalisierung von Museen erreicht werden, dass Besuche interaktiver und interessanter werden. Wir bei Fabrik19 entwickeln auf Basis unserer Mobility Suite mos. digitale Lösungen, die flexibel an individuelle Bedürfnisse anpassbar sind. Nachdem der erste Teil dieser Beitragsreihe vorrangig die Eigenschaften und Vorteile einer Museums-App vorstellte, widmen sich dieser und der letzte Teil den zahlreichen Funktionen, die eine solche App anbieten kann.

Navigation

Ein Feature, das im musealen Kontext besonders hilfreich sein kann, ist die Bereitstellung einer Navigationsfunktion via App. Egal auf welche Art und Weise dieses Feature realisiert wird, ein digitales Besucherleitsystem ermöglicht Gästen einen weitgehend eigenständigen Museumsbesuch. Sie können so auf Entdeckungstour gehen und sich eine eigene Route erstellen, die ihren Interessen entspricht. Eine überschaubare und leicht zu bedienende interaktive Karte des Geländes liefert ihnen den dazu nötigen Überblick über die Angebote der Einrichtung.

Museen haben hier die Möglichkeit, verschiedene, auf unterschiedliche Zielgruppen oder Themenbereiche angepasste Touren anzubieten, die durch audiovisuelle Medien unterstützt werden können. Navigierende Audio-Touren sind ebenfalls ein sehr beliebtes Instrument zum Erforschen von Ausstellungen. Mithilfe eines virtuellen Walkthroughs oder der 360°-Ansicht von Ausstellungsräumen können Gäste sich bereits vor dem Besuch schon ein Bild des musealen Angebots machen. Auch die Anzeige des eigenen Standortes auf einer interaktiven Geländekarte kann den Besuchenden schon bei der Orientierung helfen. Die Möglichkeiten auf dem Gebiet der Navigation sind groß und erlauben einen autonomen, informativen und zufriedenstellenden Besuch.

Mögliche Funktionen im Bereich der Navigation

Ausstellungen und Interaktion

Ein weiteres attraktives Feature ist die Digitalisierung der Ausstellung, die auf diesem Wege völlig neu inszeniert und um eine beliebige Menge an Hintergrundinformationen erweitert werden kann. Das Bereitstellen von zusätzlicher Information und eine neue und spannende Herangehensweise an die einzelnen Exponate können die gesamte Wahrnehmung einer Sammlung verändern.

Über ein einzelnes Ausstellungsstück vor Ort hinaus können via Museums-App zum Beispiel wertvolle Informationen zu den Stücken selbst, zu historischen Begebenheiten oder KünstlerInnen angeboten werden. Dies kann beispielsweise über einen in die App integrierten QR-Code-Scanner funktionieren. Das Integrieren von Fotos, Videos oder Simulationen kann die Wissensvermittlung zusätzlich unterstützen und Exponate mit Geschichten hinterlegen. Außerdem kann eine App Gästen bei interaktiven Exponaten die eigenhändige Steuerung gestatten. Die Verbindung mit interaktiven Stelen oder Virtual bzw. Augmented Reality ist ebenso denkbar. Datenblätter zu einzelnen Themenbereichen des Museums können zusätzlich zum Download angeboten werden. So können Gäste die für sie interessanten Informationen zu Hause erneut durchlesen. Gästen den Zugriff auf ein in die App integriertes Ausstellungsarchiv zu gewähren, gibt ihnen ferner die Möglichkeit, ihre Lieblingsexponate auch über das Ausstellungsende hinaus zu betrachten.

Mögliche Funktionen im Bereich der Ausstellungen und der Interaktion

Kommunikation

Auch auf dem Gebiet der Kommunikation kann eine Museums-App neue Gelegenheiten schaffen. Eine Feedback-Möglichkeit garantiert den Überblick über die Zufriedenheit der Gäste. In einem digitalen Gästebuch können Besuchende ihre Gedanken zum musealen Angebot niederschreiben und ein Teil der Community werden. Mithilfe eines Gästebuchs können Interessierte sich auch schon vor dem Museumsbesuch ein Bild davon machen, was sie erwartet und auf was sie eventuell achten müssen. Eine Verbindung zu den Social-Media-Kanälen der Einrichtung oder die Möglichkeit des Teilens einzelner Exponate ist ebenfalls ein gern gesehenes Feature. Außerdem besteht die Möglichkeit, Besuchende via Push-Benachrichtigungen über nahegelegene oder empfohlene Exponate zu informieren. Auf diesem Wege kann die jeweilige Einrichtung auch wichtige Informationen zu bevorstehenden Veranstaltungen oder interessanten News mit seinen Gästen teilen.

Wir helfen Ihnen gerne dabei, eine individuelle digitale Lösung für Ihre Einrichtung zu finden. Kontaktieren Sie uns.

Mögliche Funktionen im Bereich der Kommunikation

Weitere Blogbeiträge

by Johanna Becker

15.06.2022

Am 21. Juli 2022 geht unsere Eventreihe zu aktuellen Themen der Digitalisierung mit dem 14. „Feierabend:digital“ in die nächste Runde! Thema des Abends: „Künstliche Intelligenz – vom Buzzword zur konkreten Anwendung“. Dazu wird Nils Seipel vom MAGIE – Makerspace Gießen in einem Impulsvortrag in die Grundlagen und Anwendungsbeispiele von KI einführen. ...

by Johanna Becker

07.06.2022

Das Onlinezugangsgesetz (OZG) ist aktuell in aller Munde. Bis Ende 2022 soll das Bundesgesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen umgesetzt werden. Was das OZG genau ist und wie wir als Technologieunternehmen bei der Umsetzung dieses Gesetzes und anderer Digitalisierungsvorhaben Verwaltungen unterstützen können...